Die (R)Evolution der Golfschläger: grooveless Irons


Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Golfschläger (in diesem Fall: Eisen) Grooves, also diese parallelen Rillen auf der Schlagfläche haben? Eigentlich doch ganz klar: damit der Golfball nicht abrutscht. Und damit wir kräftig Spin erzeugen können, was ja ohne Groves doch nicht funktioniert? Und wenn kein Spin erzeugt wird, dann fliegt auch der Ball nicht so, wie er soll.
Oder etwa doch? Oder ohne Grooves gar noch besser? Nicht vorstellbar. Also "Blanker" Unsinn? Keineswegs - Grooves sind sogar für die Erzeugung des Spins hinderlich!
 
Dass Golf voller Überrschungen steckt, das wissen alle Golfer, auch dass im Golf alles etwas anders ist. So auch die Sache mit den Grooves. Mike Klais, Golfschlägerbauer und Techniker in Chieming am Chiemsee - ausgestattet  mit coolem Sachverstand aus dem Hochleistungs - Rennsport - ist der Sache mit den Grooves einmal nüchtern auf den Grund gegangen -  und baut "grooveless irons" mit großem Erfolg. Seine Kunden, engagierte Golfer, sind begeistert. Lesen Sie seine Erfolgs - Geschichte....
 

CADDYCOOL ELECTRA - elegant.

hochwertige elektronische Steuerung für maximale Mobilität und Dynamik. | mehr

Kramski - HPP 325 Tour Player model

Sportlich getunter Tour-Professional Malettputter aus Aluminium mit Kramski Namenszug in mehreren | mehr
Rendertime: 0,051 sec. - Querys: 149