Das Richtige Schlagen


Um das Richtige Schlagen zu erlernen, brauchen die 95 % weniger begabte Golfer eine möglichst einfache Grundbewegung. Je mehr technische Einzelheiten man nämlich erlernen soll, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man am Ende überhaupt nichts lernt.

Der Sockel
Der Autor empfiehlt, alle absichtlichen Bewegungen der Beine, der Hüften und Rumpfes vorerst wegzulassen. Der Unterbau soll als stabiler Sockel für die Bewegungen des Schultergürtels, der Arme und Hände dienen. Kein Verschieben oder Heben und Senken des Rumpfes oder Körpermasse, nur im Finish geht die rechte Hüfte mit und die rechte Ferse hebt vom Boden ab.

Das Führen des linken Armes – die einzig wichtige Bewegung des Körpers
Die einzig wichtige Bewegung des Körpers ist: Das richtige Führen des linken Armes nach rechts vor die Brust und hoch, zurück in die Senkrechte über den Ball und ins Finish. Dabei werden die Schultern unbewusst und spontan mitarbeiten, indem sie sich um die Halsachse mitdrehen. Wenn Arme und Hände alles so richtig machen, werden Beine und Rumpf von alleine richtig mitarbeiten. Und zwar gerade dadurch, dass man ihnen befiehlt, stillzuhalten!



Linker Arm und Schläger

Um das Golfschlagmuster zu verstehen, muss man wissen, dass die Drehbewegung des linken Armes auch bei größter Anstrengung nur eine sehr begrenzte Geschwindigkeit erreichen kann. Selbst Professionals kommen während des Abschwunges mit ihrer linken Faust nur auf 36 km/h, sportliche Hobbygolfer nur auf 20 bis 30 km/h. Würden die Handgelenke dabei gestreckt bleiben, so käme der Driverkopf selbst bei Tourspielern nur auf klägliche 75 bis 90 km /h. Bei Hobbygolfern würde die Zunahme der Drehgeschwindigkeit mit aller Anstrengung nur etwa 10 km /h  betragen und somit die Flugweite beim Driver lediglich 100 anstatt 85 m. Das ist natürlich enttäuschend und wahrscheinlich leidet darunter noch die Präzision.
Die Bewegung des linken Armes zu beschleunigen ist daher SINNLOS.

Die Rechte Hand
Um weiter zu schlagen, muss man also die Rechte Hand ins Spiel bringen. Erst dadurch, dass man die rechte Hand während des Durchschwunges streckt, entsteht hohe Schlägerkopfgeschwindigkeit!
Und zwar können Sie Ihre Schlagkraft verdoppeln, ohne Arme, Schulten, Rumpf und Beine mehr oder schneller zu bewegen!
Das ist das ganze  - leider vielen Golfern verborgen gebliebene -  Geheimnis
.

Im Klartext noch einmal, weil es unglaublich klingt:
Jeglicher Versuch, mit etwas anderem als dem linken Arm und der rechten Hand, die Schlägerkopfgeschwindigkeit zu erhöhen, ist sinnlos.
Rendertime: 0,059 sec. - Querys: 123