Der Kniff: Koordination von Arm und rechter Hand


Wenn Sockel, linker Arm und rechte Hand alles richtig machen, so müssen Armdrehung und Handgelenkstreckung koordiniert werden. Dazu müssen Sie folgendes wissen:
    
Die volle Streckung der rechten Hand muss genau über dem Ball erreicht werden.

Die Streckbewegung der rechten Hand dauert nur ein Drittel so lang wie der Abschwung des linken Armes

Folglich darf die Streckbewegung de rechten Hand erst im letzten Drittel des Abschwunges erfolgen

Die rechte Hand muss also noch voll gebeugt sein, wenn der linke Arm schon bei 45 Grad zur Senkrechten angekommen ist.



Ist die Koordination gelungen, so entsteht bei jedem Spieler und bei jedem seiner Schläger ein Ypsilon aus linkem Arm, Schlägerschaft  und Vertikale!
Dies ist ein Modell für den richtigen und dennoch einfachstmöglichen  Golfschlag.
Es gilt im Prinzip vom Chip bis zum Drive, im Bunker und im Rough. Griff, Stand und Ebene werden als richtig vorausgesetzt.
Der ambitionierte Freizeitgolfer muss sich bemühen, bei jedem Schlag und in jeder Lage die entscheidenden Dinge immer wieder genau gleich zu machen.

Rendertime: 0,089 sec. - Querys: 123