Eric Cogorno. Der beste Follow-Through für Senior Golfer


Der beste Follow-Through für Senior Golfer

Die Haupt-Message dieses Schwunge ist :

 

Wer nicht Rotieren kann oder will, macht es eben nur im Auf-und Abschwung.

Dafür konzentriert er sich auf dem ersten Teil des Schwunges, den Aufschwung und das Abschwingen.

Er kehrt, was die Körperdrehung betrifft, nach dem Aufschwung in die Ansprechposition zurück. Mit dem Impact ist der erste Teil der Rotation beendet. Er dreht nicht weiter, sondern richtet sich auf und schwingt nach außen in Richtug 1-2 Uhr weiter. Dabei drehte der Körper dann ganz natürlich ohne Stress ins Finish.

 

HIER DIE  DETAILS DES VIDEOS
Reden wir mal über die Nach-Impact-Phase
- den 'Weg des Schlägers im Durchschwung - und ganz speziell über die Position in unserem Schwung-Modell. Wir beziehen uns auf ein paar Dinge, die wir schon früher mal diskutiert haben: Wie wir uns möglicht gut aufzudrehen, wie auch im Abschwung dann den Schlägerkopf mehr nach innen zu bringen, um somit bereits das vorbereiten (die preset Impact-Position einnehmen),was weiter vorn passiert.

Das Schwung-Modell ist:

- ein solider weiter Aufschwung
- ein tiefer von innen kommender Schlägerkopf im Abschwung und
- wir denken hierbei nicht sofort besonders an eine folgende "Rotation".

Warum das "Nicht an die Rotation denken" hier ganz besonders betont wird?
Weil es den Durchschwung gar nicht beeinflussen soll, wir uns über die Rotation nicht so sehr sorgen sollen.

Wenn du dich gut aufdrehen kannst und der Durchschwung ebenso gut erfolgen kann, dann solltest du das ruhig tun - wunderbar. Aber, wenn dir der "Turn" nicht so gelingt, du nicht weiter durchdrehen kannst, dann solltest du dich auf einen möglichst tiefen Aufschwung konzentrieren und nicht schon auf die Rotation, den das beeinflusst bereits den Impact und den Durchschwung.

 

Wenn wir also den Schläger mehr von innen an den Ball bringen, schwingt er auch mehr nach außen durch ( rechts an der "Nudel" vorbei).

Und genau darauf sollten wir uns in unserem Fall konzentrieren, dass der Schläger bewusst mehr nach außen geführt wird. Bei "Schläger von innen nach außen schwingen", denke an ein Zifferblatt der Uhr. 12 Uhr ist die Ziellinie, dein Schwung geht also in Richtung 1 oder 2 Uhr. Und das ist es. Links davor ist die "Nudel", an der du vobei schwingst. ( Anm.Redaktion:Venetos Spieler kennen diese Schwungrichtung)


Kommen wir nun zum Aufbau der "Swing-Station".( "Nudel-Station")*
Alignment-Stick auf die Zielllinie und vorne innen im Neigungs-Winkel der Schwung-Ebene / (Schlägerstellung / -neigung
in der Ansprache) ist die "Nudel". Was nun passieren muss ist klar. Die die Aufgabe der "Nudel" ist es zu verhindern, dass der Schläger auf einem Pfad innen von ihr vorbei schwingt.

 

HIER DER WICHTIGSTE TEIL DER ÜBUNG
Mit dem Schwung nach außen kann man sich nun wunderbar sofort aufrichten. Nicht erst, wie bei einer Rotation nach innen, wo das Aufrichten erst nach der Drehung möglich
ist, geschieht das Aufrichten hier sofort nach dem Ballkontakt im Impact.

 

Was nun folgt, sind ein paar Schläge, die Eric uns zeigt.
Wenn du eine solche Station aufgebaut hast, achte auf die Standposition, den Alignement-Stick in Zielrichtung (du kannst ihn auch direkt auf 1 oder 2 Uhr legen) und führe langsam und kontrolliert ein paar Schwünge durch.

Mach es wir Eric: Aufschwingen, tief und von innen nach außen (!!) schwingen - und Aufrichten.

 

Damit ist der erste Hauptteil des Senior Schwunges beschrieben. Leser unserer Newsletter werden sich auch an den "Best Senior Swing ever"( Der beste Schwung für Senior Golfer)  erinnern, insbesondere an den 2 Teil der Aufrichtens.

Die Haupt-Message dieses Schwunge ist also:
Wer nicht Rotieren kann oder will, der konzentriert sich auf dem ersten Teil des Schwunges, dem Aufschwung und das Abschwingen. 

Er kehrt, was die Körperdrehung betrifft, einfach nach dem Aufschwung in die Ansprechposition / = Preset-Impact-Position zurück .
Er verzichtet auf das weitere Rotieren nach vorn und innen.
Er dreht nicht weiter, sonder richtet sich auf und schwingt nach außen weiter.außen an der Nudel vorbei. 
Der Körper dreht natürlich ohne Stress ins Finish.

Mehr Infos auf der website von GOLFselect.
Hotline: 0176 24795056
Manfred Stölting.

*) Diese "Swing Station"  - ich nenne sie "Nudel-Station" - ist ein Alleskönner, wenn es um Korrekturen geht. Ob man zu steil schwingt, oder von innen nach außen, zu wenig dreht, Impact, Ballkontakt, Rotation Unterkörper, Schultern  - die
"Nudel (n)" sind für alles gut. 

Achtung: Zur Ergänzung und Vertiefung für Interessierte für noch merh Details empfehle ich noch das Eric Cogorno Video Bester Schwung für Senior Golfer.


Rendertime: 0,061 sec. - Querys: 148