GOLF SELECT SOLUTIONS

Alex Fortey. The Art of Simple Golf - Impact Pre-setup.


Alex Fortey - The Art of Simple Golf
Impact PRE-SETUP  Drill

Start bei 2:05 min.

Dieser Drill ist bestens geeignet, um dir ein Gefühl dafür zu geben, wie sich ein guter Golfschlag anfühlt. Dabei wollen wir von oben an den Ball kommen und nach unten schlagen. Dabei können während der Abwärtsbewegung eine Menge Dinge passieren - und so sollten wir uns nicht so sehr nur darauf konzentrieren, wie wir den Schläger an den Ball bringen. Sondern wir werden uns ausschließlich mit der Impact-Position beschäftigen, die wir vorweg einnehmen.

 

Und dieses ist die perfekte Position im Impact, die alle guten Spieler einnehmen:

Körper zum Ziel hin öffnen. Gleichzeitig spreize ich den vorderen Fuß leicht nach außen.  Hüften sind um 45 %, Schultern neutral bis 20-30 % ebenfalls offen, leichter Tilt der Wirbelsäule nach hinten, linker Arm  zeigt von der vorderen Schulter in gerader Linie mit dem Schlägerschaft hinunter vor den Ball. Gewicht links. In dieser Position habe ich praktisch die Impact-Position bereits vorweg eingenommen.

Bitte achte nun darauf, was Alex nun besonders hervorhebt:
Es ist nicht entscheidend, dass du bereits den Abschwung runter zum Ball zu sehr forcierst! Wichtig ist, den Schläger erst unten durch den Ball zu forcieren und die Arme gestreckt nach oben links auszuschwingen.

Unterstützt wird dieses Durchschwingen dadurch, dass die linke Hüfte durch das Strecken des linken Beines nach hinten und oben wegdreht. Dieser Vorgang ist eine "extending und pulling up" Bewegung, die Alex hier sehr gut demonstriert. Dieser Vorgang sollte leicht und ohne Kraft durchgeführt werden, man sollte das Gefühl haben, als würde der Schläger alleine ohne Zutun durchschwingen.

Bei dieser Übung geht es hauptsächlich darum, das Gefühl des Impact zu erfassen,
Schau dir die PRE-SET- Ansprech-Position von Alex genau an und stelle sie einfach genau so nach. Sodann fange an, die ersten Schwünge zu machen, ohne auf Länge zu gehen. "Don`t rush the downswing"  - eine bekannte Anweisung, die auch für diese Übung gilt. Also:

1. Impact PRE-SETUP wie oben beschrieben einnehmen.
2. Gewicht vorne lassen
3. Zunächst weniger aufschwingen während die Position noch gehalten wird
4. Ohne Kraft abschwingen, die linke Hüfte wegdrehen durch Strecken des linken Beines.
5. Nach dem Impact Arme nach links oben durchschwingen und in das Finish mitdrehen.

Zum Schluss: Achte darauf, die Hüfte durch Strecken des linken Beines "nach hinten oben" wegzudrehen. Das bringt die rechte Seite automatisch nach vorn und somit auch die Hände mit dem Schlägerschaft im Impact ideal und vor dem Ball. Der der Körper dreht sich nach vorn und die Arme ins Finish durch.

Eine Bemerkung für Kenner des "Spielen aus einer festen Position" wie des Venetos Schwunges:
Diese Übung gehört zu den Drills, die bereits eine PRE-SET Position darstellen. Sie sind bereits Ausgangspunkt  =  "Ansprech-Position" und dein SETUP, das du einnimmst. Im Gegensatz zur neutralen Ansprechposition, die der Ausgangspunkt für alle Bewegungen des Schwungs ist, verbleibt der Unterkörper weitgehend in seiner eingenommenen Position:  Ansprechposition offen zum Ziel, während der Oberkörper mit Schultern / Armen auf - und abschwingen.

Alex Fortey empfiehlt eine PRE-SET Impact POSITION, quasi ein  "Position Based Swing", Spielen aus einer festen Position, wie wir ihn von Jim Venetos kennen. Hier allerdings mit dem Unterschied, dass der Stand eben offen ist*) und bereits vor dem Impact bewusst eine Rotation  - ein Mitgehen des Körpers -  erlaubt.

Für alle, die den Schwung aus einer traditionellen NEUTRALEN ANSPRECHPOSITION starten, ist dieser Drill die Darstellung der Impact-Position, in die man hineingleiten muss, um den Ball solide zu treffen. Ein sehr guter Trainingsschwung.
Ein PRE-Setup, wie hier beschrieben, erleichtert den Schwungablauf erheblich, weil man die Position des Impact bereits eingenommen hat. Halbe Schwünge aus dieser Position liefern ein verblüffend gutes Gefühl.
 

*)Venetos Fans:
für den, den es interessiert: Gibt es wirklich nur das Setup mit geschlossenen Schultern und Hüften im Venetos Schwung? Die Antwort ist Nein. Es ist eine Frage der Ausrichtung auf das Ziel. Interessierte bitte nachfragen - ich helfe gern.

 

Mehr von Alex Fortey oder von GOLFselect.

Low and left Drill
https://youtu.be/n22LXKVM7CE


Open stance Method
https://youtu.be/htq3i_mZyss

 

 

Rendertime: 0,038 sec. - Querys: 144