George Gankas Shallowing the club


Thema Shallowing the club in a Golfswing.

George Gankas Golf
Die Bedeutung einer flachen Schlägerposition im Abschwung.

George beginnt mit der Frage, warum die "Transition"( Anmerkug der Redaktion: Transition ist die erste Phase des Abschwunges - P4/ P5) denn  so unheimlich wichtig ist.  

Transition ist wichtig, weil sie bestimmt, wie der Schläger in den Abschwung geht, z.B. steil oder flach. Wenn man in die Geschichte zurückgeht und du dir die guten Spieler anschaust, so gibt es nicht viele, wo der Schläger steil stand.

Hier ist der Grund dafür, den Schaft flach zu halten.

Je steiler der Schläger im Abschwung ist, desto mehr musst du dafür durch eine Manipulation mit den Händen dafür sorgen,  dass die Schlagfläche wieder square gestellt wird. Das musst du dann dadurch machen, indem du mit aktiver Kraft eingreifst.

Wenn wir mit dem Schläger flach auf Hüfthöhe runter kommen, so geht es hier in die Rotationsphase rein, und da sollten wir keinerlei Notwendigkeit mehr haben, etwas mit den Händen zu tun. ( Rotation heißt, nichts mehr mit den Händen zu machen, weder die Schlagfläche zu manipuieren, noch für zusätzliche die Beschleunigung zu sorgen.)

Wie nun aber kriegen wir den Schaft "shallow". Es gibt so viele verschiedene Arten, den Schaft zu manipulieren, die nicht natürlich sind.  Ich zeige euch jetzt, was ich mit meinen guten Spielern oder anderen mache, die den Schaft nicht manipulieren wollen.

Ich könnte Z.B. ein bisschen steil oder flach sein, aber ich ziehe es viel lieber vor,  wenn das Abflachen des Schlägers eine Reaktion darauf wäre, was mein Körper macht, anstatt den Schläger in die Position zu zwingen - das bringt auf Dauer nichts.

Ich zeige euch nun, wie ich es mir vorstelle, den Schaft abzuflachen. Schaut auf meinen Stand. In der Transition versuche ich, die linke Seite von der rechten Seite zu trennen - siehe die Beine - und squat ( hocke) in die rechte Seite runter. Wenn ich das tue, ist meine linke Hüfte tiefer als die rechte. Die Beine sind gebeugt, das rechte mit dem Knie nach vorne zeigend, das linke Bein bebeugt und 45° nach vorne gestellt, Kniescheibe entsprechend. Wenn ich mir sage "sit into your right side" beuge ich die Beine  - gehe aber nicht mit dem rechten nach innen!! Nur nach vorne beugen!

Und hier ist der Trick des "shallow out": ich mache NICHTS mit den Armen. Kein RUTERZIEHEN der Arme kein Pushen. Ich lasse die Arme oben und eher weiter weg von Körper. Sobald der Körper sich dreht, werden die Arme AUTOMATISCH FLACH. Sie  fallen mit der Körper-Drehung flach nach unten.

Von der Seite gesehen, egal wie die Arme oben stehen, steil oder flach, wenn ich nichts mache, außer die Arme, wie hier zu sehen, nach außen zu strecken und sie nicht runterziehe oder irgendeine Kraft ausübe, flachen die Arme sich ganz von selbst ab. Das ist "NATURAL SHALLOWING THE CLUB".

Wichtig für alle Venetos Spieler Und andere

Ab 2:50 min. fragt George, warum so viele "Old guys" mit dieser Methode so wunderbar zurecht kommen, wenn sie doch ein Setup haben mit dem Gewicht vorn? Ganz einfach: Schau dir diese Position um Video ganz genau an. ( Venetos Spieler wird dieses Setup sehr bekannt vorkommen!!)

Sie wenden genau dieses Pivot an, gehen von Gewicht links rechts runter und gelangen so die "Sit - oder Squat-Position". Von da an erfolgt alles Weitere automatisch.

Man sollte, so George, nicht so viel danach fragen, wie genau etwas funktionierte, sondern wie es jemand gemacht hat. Alle taten es dann so.

George spricht hier über Sam Snead. Was er machte ist, er ging in die "Squat-Position" oder sit Position, der Schaft flachte automatisch ab und  - bingo - er war in der besten Ausgangsposition für die anschließende Rotation und einen Schwung mit Finish nach links.  ( Siehe auch Sam Snead Video)

Alles Weitere im Video erklärt sich optisch von selbst. Die Details auch über den Screen, wo man sich die Checkpoints der Schwunges usw. anschaut sind Trainingselemente mit Lehrer.

 Soweit für einen ersten Eindruck und Einschätzung des Pivots. Fazit: Dieses Pivot ist die Grundlage und die Lösung für dynamisches Golf. Egal von welcher bisherigen Golf - Basis du ausgehst und ob Old - oder Young-Timer

Rendertime: 0,132 sec. - Querys: 133