Die großen Muskeln im Golf


Wie die großen Muskeln im Golf wirklich benutzt werden.

 

Im traditionellen Golf verlangt man von dir, deine großen Muskeln benutzen, indem du deine Schultern rotierst, erst zurück und dann wieder vor, um den Ball zu schlagen. Genau genommen bedeutet "benutzen" hier aber, die großen Muskeln zu "bewegen". Um sie aber richtig zu nutzen, solltest du sie besser ruhig halten. Sie sollten eine feste Position einhalten, um einen Schlag auszuführen.

Wenn du einen Waldarbeiter beobachtest, wie er mit eine Axt umgeht, würde er dazu nie seine Schultern erst zurück und dann wieder vor schwingen. Er würde vielmehr seine Schultern fest positionieren und dann seinen Armen erlauben zu schwingen. Ebenso geht es einem Baseballspieler, der den Ball schlagen will.

Die großen Muskeln im Golf einzusetzen heißt nicht, sie zu bewegen, sondern sie zu nutzen indem sie eine Position einnehmen, so dass die Arme aus einer festen Position schwingen können.

Wenn du einen Hammer benutzt, schwingst du ihn ja auch nicht, indem du die Arme dazu rauf und runter schwingst, sondern eben nur aus dem Handgelenk, so effektiv wie möglich. Und was die große Kraft betrifft, wenn du das Gewicht des Körpers und seine natürliche Struktur als ruhige Basis für die Hebelwirkung benutzt oder auch als Scharnier, dann erhältst du nach einem Schlag ein Feedback, das sich unglaublich anfühlt. Wie ein ganz kraftloser und komfortabler Schlag, den du immer und immer wiederholen könntest.

Aber hier geht es gar nicht um das Wiederholen von Bewegungen - es geht hier um das Wiederholen von Positionen.

Wenn du die Position wiederholen kannst, von der aus der Schlag so kraftlos und wunderbar ausging und sich so perfekt anfühlte, dann ist es allein die Position, die dich in Lage versetzt, den Schlag immer so auch zu wiederholen. Und wenn du diese Position erst einmal begriffen hast, die in deiner linken Seite ist, und du kannst diese auch einhalten, dann ist es sehr einfach, diese zu wiederholen. Denn es ist zweifellos erheblich schwieriger, einen Ball zu treffen, während man sich bewegt, als wenn man still steht. Und das Feedback nach einen solchen Schlag ist einfach phänomenal.

( Text nach Jim Venetos)

 

Rendertime: 0,067 sec. - Querys: 184