Schalten Sie die Gewichts-Verschiebung aus für ein Plus an Power!


Vergessen Sie die Gewichts-Verschiebung, um mehr Power zu erzeugen.

Lassen Sie uns mal darüber diskutieren, was mit der Gewichtsverlagerung in unserem Golfschwung passiert.
Traditionelles Golf sagt verlangt von Ihnen, dass Sie Ihr Gewicht nach rechts verlagern sollen, und dann wieder zurück nach links, damit Sie einen kräftigen powervollen Schlag machen können. Das Problem dabei ist nur, dass dieses Verschieben von Ihnen einen bestimmten Rhythmus, ein Tempo und Timing verlangt. Und dazu noch die Fähigkeit, die ganzen Bewegungen während des Schwunges zu managen!

Wie wäre es denn, wenn Sie kein Gewicht verschieben müssten, und dennoch genügend Kraft / Power entwickeln könnten, indem Sie Ihr Gewicht einfach fest verankert auf dem linken Fuß belassen?  Denn wenn man mal darüber nachdenkt, wenn Sie Ihr Gewicht nach rechts verschieben, so müssen Sie es ja wieder zurück schieben auf die linke Seite. Und wenn es nicht auf die linke Seite zurückkehrt, so haben keine Power.

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, die linke Seite gar nicht erst zu verlassen, sondern einfach auf der linken Seite zu bleiben? Power würde bei Weitem genug vorhanden sein. Sie würden auf die Notwendigkeit der Verschiebung verzichten, und auch darauf, alle Bewegungen des Schwunges zu managen. Stattdessen belassen Sie das Gewicht einfach auf dem linken Fuß. Ich kann es Ihnen nur bestätigen, es gibt Power ohne Ende, wenn Sie Ihr Gewicht nur auf dem vorderen Fuß lassen.

Und wissen Sie auch warum? Wegen des Schläger-Schaftes. Denn bei Power im Golfschwung geht es nicht darum, den Schlägerkopf schnell zu machen, sondern darum, eine Biegung / Spannung im Schaft zu erzeugen. Sobald Sie in der Lage sind, den Schaft zu spannen / biegen, erhalten Sie sofort das Feedback eines powervollen, leichten, sanften Schlages, der sich so mühelos, unwirklich und so geil anfühlt und gleichzeitig so wunderbar zu erzeugen ist.

All das passiert, weil der Schaft sich biegt. Und warum biegt er sich? Wegen der zentripetalen Kraft. Die Zentripetal-Kraft ist die, die der Golf-Roboter "Iron Byron" nutzt, der alle Schläger testet. Dabei gibt es einen zentralen Drehpunkt / Drehachse, um den der Schläger (genauer das Pendel aus Arm und Schläger) rotiert. Zentripetale Kraft entsteht, wenn ein "Tetherbal" ( Ball an einer Schnur / Kette) um einen festen Stab / Pfahl schwingt. Solange der Stab fest in seiner Position verbleibt, bleibt die Schnur gespannt und der Ball schwingt um dem Stab.

Das Gleiche trifft in diesem Schwung zu. Der Stab ist die linke oder die vordere Körper-Seite, die Schnur und der Ball sind der Arm und der Schlägerkopf. Und solange, wie Sie die Position halten, entsteht zentripetale Kraft. Sie ist es, die bewirkt, dass sich der Schaft biegt. Und nur so entsteht Power im Golfschwung. 

Deshalb müssen Sie Ihr Gewicht auf der vorderen Seite verankern. Lassen Sie den Schaft für sich arbeiten, anstatt dass Sie es tun mit den ganzen Gewichtsverschiebungen. Lassen Sie das Gewicht vorn und erzwingen Sie so die Power und freuen sich über diesen konsequenten Ablauf des Golfschwunges.

Also verschieben Sie nicht das Gewicht, sondern verankern Sie es fest auf der linken Seite und genießen alle die Vorteile Ihrer vorderen Seite, wenn Sie das Gewicht nicht verschieben.

München, 13.12.16

Zurück zu Jim Venetos

 

 

Rendertime: 0,03 sec. - Querys: 137