Jim Venetos. Der Short Game Tipp - Der Pitch.


Die Wahl, die man treffen muss, ob für Bump & Run Chip, einen Pitch oder einen Lob Shot hängt ganz davon ab, was man vor sich hat. Dieser Schlag hier ist ziemlich einfach, denn ich habe keine Schwierigkeit in auf meinem Weg, die Fahne ist ziemlich am Anfang des Grüns und ich habe nicht viel Grün, das ich überwinden muss.

Ich könnte also alle drei Schläge hier spielen. Den Bump & Run, den ich am Anfang des Grüns landen lassen könnte, allerdings habe mit dem Rand des Grüns nicht unbedingt eine Fläche, deren Beschaffenheit ich genau voraussagen könnte. Das Grün aber ist am sichersten, sodass hier ein Pitch in Frage kommt, den ich dann vom Anfang des Grün bis zum Loch sicher laufen könnte. Die dritte Möglichkeit ist ein Lob, der sehr schnell und dicht am Loch stoppen könnte. Ich entscheide mich für den Schlag, den ich am meisten unter Kontrolle habe. Wenn ich weiß, dass das der Bump & Run ist, dann sollte ich den spielen. Und wenn es der Pitch ist, so spiele den. Der Lob scheidet hier aus, denn hier gibt es nichts über irgend ein Hindernis zu transportieren. Hier kommt nur der Pitch in Frage, denn den Ball wollen wir o rasch wie möglich auf' s Grün bekommen, auf dem voraussagen können, wie sich der Ball verhalten wird.

Dazu nehme ich in das Setup ein, Pivot in die linke Seite, der Ball in der Mitte des Standes, und ich habe ein 56° Wedge in der Hand. Erneut benutze ich die gleichen Abläufe wie beim Bump & Run: verankere mein Gewicht auf der vorderen Seite - und stehe STILL. Der einzige Unterschied zum Bump & Run ist der, dass der Pitch wegen seines etwas längeren Aufschwunges "verwundbarer" - riskanter - ist. Jedoch, weil ich still stehen bleibe und aus einer festen Position spiele, sollte das für mich kein schwieriger Schlag sein wenn ich den Bump & Run bereits unter "beherrscht" abgehakt habe

ZURÜCK

Rendertime: 0,162 sec. - Querys: 184