Wie du deinen Golfschwung verbesserst - Die wichtigsten Bausteine miteinander verbinden.


How to train Your Golfswing - Connecting the dots.
Wie du deinen Golfschwung verbesserst - Die wichtigsten Bausteine miteinander verbinden.

Wir sprachen über den Leading Arm, den leading lever (Hebel, linker Am), und den trailing lever ( rechter Arm), wie beide eng an der Axelhöhle angelehnt sind, und wie der eine Hebel den anderen bewegt.

Aber, wie trainieren wir das, um wirklich so einen Golfball zu treffen?

Hier einige Beispiele, so Marty wie er es gerne sehen würde:
Einige Leute machen den Schwung allein mit dem linken Arm, und das in langsamer Geschwindigkeit nicht höher als "von Knöchel zu Knöchel". Dabei versuche ich, mit flachem Handgelenk zu schwingen oder mit dem Handgelenk leicht vor dem Arm.. Das erzeugt ein wenig Lag, während der Schlägerkopf durch den Ball und durch den Boden schwingt.

 


 

Wir führen das durch mit geringer Geschwindigkeit und achten auf die Handgelenk-Stellung während des Schwunges.
Sodann wechseln wir zur anderen (rechten) Hand, schieben das rechte Handgelenk nach vorn und beugen den Ellenbogen leicht. Bedenke, dass sich der rechte Ellenbogen nach dem Ballkontakt streckt. Aber ich halte die Streckung des rechten Handgelenkes nach hinten bei wie im Bild zu sehen ist. Beim Schwung, bei dem der rechte Arm ( Ellenbeuge) sich in Durchschwung streckt,
spüren wir eine deutliche Kompression des Balles. Anfänger sollten diesen Ablauf bei niedriger Geschwindigkeit beginnen.

Nächster Schritt,
Wiederholung der Schwunge mit dem linken Arm und dem rechten Arm, mindestens 5-10 mal, dann die Hände zusammen bringen
.

Falls notwendig stecke dazu  jeweils ein Tee unter die Achseln, halte sie so fest, denn so unterstützt man die beiden Hebel, dass sie ( Arme) in ihrer Stellung bleiben und so regelmäßig schwingen können. Der Zweck ist, den Ball in der Stellung "LC y" ( Klenes y) zu treffen. Schwingen von Kniehöhe zu Kniehöhe und man spürt gut die kleine Kompression.

Während ich den Schwung aufbaue, füge ich nun Speed hinzufügen.
Während ich die Schwunghöhe steigere, achte ich darauf, die Armen nun auf ein wenig mehr Belastung vorzubereiten, indem ich sie mehr zusammendrücke und auch die Vorarme und Hände erhöhen ihren Druck auf den Griff und bleiben vor dem Ball, sodass die Stellung "LC y" erhalten bleibt.

Das lernen wir nun Schritt für Schritt!
Solange es uns
nicht gelingt, den Schwung von Kniehöhe zu Kniehöhe bei 20 km/h sicher auszuführen, werden wir es auch nicht schaffen, das bei 90km/h mit dem Driver zu tun.

Also viele kleine Übungs-Schwünge sauber durchführen und jedes Mal die Position "Followthrough", wie im Bild zu sehen, prüfen, ob die Geometrie stimmt, wie sie Marty hier zeigt.

Ist das "LC-y" erhalten -  linkes Handgelenk leicht nach vorn gebeugt, rechtes Handgelenk nach hinten gebeugt ? - Das sind wichtigsten Checkpoints für die Verbesserung deines Golfspiels.

Text Marty Nowicky
Übersetzung GOLFselect

Manfred Stölting

Rendertime: 0,045 sec. - Querys: 148