Billy Bondaruk - Pitch und Rotation wie Annika...


Annika? Ja, die sollten Sie kennen, denn sie ist für viele Jahre die beste Golferin der Welt gewesen: Annika Sorenstam.

Sie hat es Billy Bondaruk offenbar angetan (und vielleicht auch die Tennisspieler unter Ihnen) durch die Art, wie sie die Rotation einleitet..
Wie eine Tennisspielerin nämlich beim Schlagen einer schnellen Vorhand. Die Drehung des Kopfes nach vorn nämlich ist es, die die Rotation beflügelt und so auch die Hüften forsch nach vorne bringt. Und das erfolgt automatisch immer dann, wenn der Kopf  sich dreht, man praktisch aufschaut in die Drehrichtung. Die Drehung des Kopfes also veranlaßt, so weiß es Billy, dass damit der Oberkörper sofort mitgeht. Genauer: Bereits die Drehung der Augen in Zielrichtung bewirkt ein Drehen des Oberkörpers.



Und das wird belegt durch Pros wie Henrik Stenson und andere, ja sogar Tiger Woods
hat dieses Phänomen in seinen Übungsplan im "The Gallery Golf Club" in Marana, Arizona mit einbezogen.

Diesen Pitch führt Billy uns noch mal vor. Beobachten Sie die folgenden Stationen einmal genau:
Gewicht links ( auch ein Stack & Tilt Fundamental) Der Arm geht innen eng nach oben. Von da drehen der ganze Körper und die Arme nach vorne und hoch, während der Schläger einfach nach unten fallen gelassen wird. Eine Variante des Pitch zeigt er noch dazu: Das "Flying Wedge", der Winkel im rechten Handgelenk, wird im Impact gehalten. Auch so kann man pitchen.
Rendertime: 0,048 sec. - Querys: 191