Billy Bondaruk Chipping und die "Little Baby-Rotation!"


Wer mit den kleinen Chips bisher auf dem Kriegsfuß stand, für den hat Billy Bondaruk einen guten und einfachen Tip.

Man muss sich vorstellen, so Billy, dass man beim Schwingen des Schlägers nach hinten das Gefühl hat, als hätte man ab den Ellbogen nach unten bis zur Hand keine Arme mehr. Alles vom Ellbogen ab existiert einfach nicht. Und während ich die Arme bewege, bringe ich meine rechte Hüfte in einer Mini-Rotation nach vorn. Aber: Nach vorne, nicht nach unten kippen, fast parallel zum Boden drehen.

Nehmen Sie den Stand so ein, wie es Billy vormacht,

Ball im Stand leicht hinten vor dem rechten Fuß, Stand leicht geöffnet, Gewicht vorn, der Schläger in gerader Linie von der Schulter runter zum Ball, Griff leicht vor dem Ball. (klassisches Chip an Run Setup)



So schwingen Sie nun mal ganz entspannt ohne den Einsatz von Handgelenken oder gebeugten Armen, nur mit der Bewegung des Körpers, mit einer kleinen "Baby-Rotation" durch den Ball. Alle kleinen Muskeln der Unterarme oder Handgelenke sind völlig ausgeschaltet. Allein die Arme mit Schultern ab dem Ellenbogen und die Hüfte mit einer kleinen "Baby-Rotation" bewegen sich.

Diese kleine Chip-Übung, ohne Stress und Kraft ganz entspannt gespielt, ist der Einstieg in den wichtigsten Teil des Golfschwunges: der Body-Rotation. Und auch die Basis und der Einstieg in die Pitch Shots.

Das nächste Video von Billy sollten Sie sich auch gleich anschauen.

Rendertime: 0,06 sec. - Querys: 191