Gary Pinns - Miracle Swing - The Short Pitch


2014 Illinois PGA Teacher of the Year - Gary Pinns

Gary Pinns, 2014 Illinois PGA Teacher of the Year, zeigt uns hier eine Methode, den Pitch Shot von 10-30 m nach einem einfachen System sicher und genau auszuführen.
Der Trick, so Gary, besteht darin, den Schlägerkopf in die Position des Setup zurückzubringen. Das heißt, weder geschlossen noch offen, sondern square zum  Ball und weiter durch den Schwung auch immer square zur gesamten Schwungebene.  Das garantiert einen geraden Ballflug und einen unveränderten Loft.



Wie macht man das?

Wir nehmen zur Übung eine Position ein, die uns in die Lage versetzt, eine Drehbewegung
( Pulling Through Motion) zu machen, die uns auf der selben Schwungebene hält. Dazu schlägt Gary vor, die Handglenke und die Hände zu stabilisieren, indem der Schläger von beiden Händen leicht mehr in den Händflächen gehalten wird ( für sich ausprobieren.)

Als Zweites plaziert er den linken Arm eng an den oberen Brustkorb ( siehe Bild) und öffnet gleichzeitig den Stand leicht.  Von der Position aus führt er den Schläger horizontal auf der Ebene nach hinten und dreht den Körper mit den Armen nach vorne durch. Die Schlagfläche bleibt während des Durchschwunges unverändert konstant square zur Schwungebene. Beim richigen Schwung muss man sich nur noch nach vorn beugen ( tilt) und den Schläger an den Ball setzen.

Diesen ganzen Vorgang zeigt Gary sehr verständlich und weist auch darauf hin, dass der Schläger ziemlich gerade aufgestellt wird, um den Loft und Bounce zu nutzen.

Es  beginnt mit dem Stand square und dem Ball in der Mitte. Halten Sie nun den  Schläger vor den Körper, der Griff zeigt auf die Körper-Mitte leicht unterhalb der Gürtelschließe. Nun drehen Sie die Füsse und den Körper nach links ( Offen), ohne den Schläger mit zu drehen.

Durch die Drehung des Körpes liegt der linke Arm nun etwas quer und eng am Brustkorb an, als hätten Sie schon den Rückschwung begonnen.

Beugen Sie sich nun nach unten, rücken ein wenig nach vorn zum Ball und setzen nun einfach den Schläger hinter den Ball square zur Zielrichtung auf. Achten Sie darauf,  dass der Schaft  entsprechend seinem Bounce Winkel fast senkrecht über dem Ball steht und der Schlägergriff etwas mehr in der Handfläche liegt.

Leiten Sie nun mit der Drehung der Schultern und Arme den Rückschwung noch ein wenig weiter ein, ohne dabei das Gewicht nach hinten zu verlagern. ( Nie beim einem Pitch). Da Sie mit dem Körperdrehung nach links (linker Arm geht an den Brustkorb) die Drehung zurück bereits "voreingestellt" hatten, braucht es jetzt nicht mehr viel, um Schläger und Körper nun nach vorne durch den Impact in Finish durchzudrehen.

Wie weit Sie den Ball schlagen möchten,
bestimmem Sie einfach durch die Intensität der Rotation

Die Zusammenfassung des Ablaufes:

Schlägerfläche vertikal
Schaft zeigt zur Gürtelschließe
Stand öffnen
Füsse enger zusammen
Direkt über dem Ball beugen, Schaft fast vertikal
Position halten während
Arme zurückschwingen keine Gewichtsverlagerung
und wenig Handgelenke einsetzen.

Gary bezeichnet den gesamten Schwungvorgang als eine "vereinfachte Bewegung". Und genau das ist es auch. Schauen Sie sich die Schwünge alle an, hier gibt es keine Hektik und Eile. Ein Schwung aus der Abteilung "Gutes Golf einfacher spielen". Er ist einfacher zu spielen als zu beschreiben. - und  - er funktioniert erstaunlich gut!

Rendertime: 0,049 sec. - Querys: 203