60 % aller Schläge finden statt in der 30m Zone um die Fahne.


Sagt Sean Foley, US Top Teacher und ehemaliger Coach von Tiger Woode.

In der Praxis bedeutet das für einen Hcper zwischen 20 und 30 oder mehr:
Wird das Grün nicht in "Regulation" erreicht wird - also nicht nach 1, 2 oder 3 Schlägen vom Abschlag auf den Par 3,4 und 5 - Bahnen, ist man auf einen Chip oder Pitch angewiesen, der sicher das Grün erreicht. Nur dann hat man eine gute Chance auf einen 2-Putt.

Die Sicherheit dafür zu erlangen, einen Chip in die Nähe eines sicheren 2-Putts zu bringen, sollte zunächst Ihr Ziel sein. Wenn Ihnen das bei der Hälfte aller Löcher gelingt, so haben Sie schon mal 9 Schläge gewonnen.

Das Gute am kurzen Spiel ist, dass es von Jedermann gelernt werden kann.
Denn hier sind keine Kraft oder komplierte Bewegungen erforderlich und auch kein großes Talent, wenn Sie nicht gerade danach streben, so chippen und pitchen zu wollen wie Phil Mickelson. Kurz:  Chippen und Pitchen ist einfach zu erlernen.Und es baut sofort mehr Selbstvertrauen auf.
 

Machen Sie das Short Game zu Ihrer Domaine!


Chips sind die Wiege des vollen Schwunges.
Leider aber auch eine der häufigsten "Jugendsünden" der heutigen Senioren, weil man Chips einfach nicht ernst genommen hat. Es rächt sich leider alles im Golf, von dem man meinte, das Talent dafür wird es schon richten.

9 Schläge einsparen, durch realitätsnahes Training. Auch im Winter INDOOR.

Das ist mit diesem Top- Short Game Programm von GOLFselect  leicht möglich. Nutzen Sie dazu den im Winter GOLFselect Indoor!

In diesem Sinne studieren Sie eifrig die Drills und Übungen zum  "Short Game", die wir für Sie hier zusammen getragen haben. Sie finden hier die Grundlagem für alle Arten des Kurzen Spiels. Vom Altmeister David Pelz, Sean Foley, ehemaliger Tiger Woods Coach und anderen herausragenden Lehrern der US Golfszene wie Gary Pinns und  Josh Zander, Chris Toulson Jim McLean Golfschulen oder Billy Bondaruk, der interessante Stack & Tilt Komponenten in das kurze Spiel einbaut mit verblüffender Wirkung.

Neu der Erfinder des Position Based Swing JIM VENETOS, desssen genialen Schwung wir 2016 erstmals in Deutschland vorgestellt haben.

Nehmen Sie sich die Zeit und schauen Sie sich diese Videos an, die alle ausführliche deutsche Erklärungen zur englischen Sprache haben. Verfolgen Sie auch unsere Newsletter, deren Themen sich (  auch in der Winterzeit ) besonders mit dem Short Game beschäftigen. Das Ziel: "9 Schläge weniger" bis zum Beginn der neuen Saison oder jederzeit danauch! Das schaffen Sie.

 

Short Game - Lernen von den Besten.


"GOLFselect newConcept - Gutes Golf einfacher spielen" - ist das neue "Ü50"  Programm von GOLFselect. Neben IMPACT und der Einbindung der genialen Schwung-Methode von Jim Venetos kommt nun das Kurze Spiel hinzu.

Für Sie haben wir Videos und Erklärungen zu allen Stufen des Chippings und Pitchings ausgesucht. Vom einfachen Grund-Setups ( Baseline) bis zu den Ausführungen für viele Spielsituationen, vom Chip and Run bis hin zum Lobshot, dem hohen und sanft landenden Pitch und den Sand Shots, das Bunkerspiel.

Lernen Sie hier von den besten Short Game Spielern der Welt . Steigen Sie ein über die einfachen Anleitungen von Jim Venetos, der Erfinder der Schwungmethode des Position Based Swing,
Phil Mickelson oder Teaching Coaches wie Dave Pelz (Bild links) , Sean Foley, Josh Zanders, Martin Chuck , Gary Pinns, Mike Bennet und Andy Plummer , Chris Toulson / Direktor der Jim McLean Golfschools, Billy Bondurak mit seinem genialen Short Game ( Ben Hogan Style!) und Stack & Tilt Fachmann und andere.

 
Rendertime: 0,098 sec. - Querys: 239